Datenexpertise für die Landesfinanz­ministerien

Die Zentrale Datenstelle der Landesfinanzminister (ZDL)
Die Zentrale Datenstelle der Landesfinanzminister

Finanzstatistischer Partner der Länder auf Bundesebene

 

Die Zentrale Datenstelle der Landesfinanzminister (ZDL) wird von den Finanzministerien der 16 Länder gemeinsam getragen und gemeinschaftlich finanziert. Organisatorisch ist sie eine Einrichtung der Senatsverwaltung für Finanzen des Landes Berlin mit Sitz im Bundesrat.

Ihr Auftrag besteht darin, die Finanzministerien und die Finanzministerkonferenz in Angelegenheiten, die insbesondere für die Ländergesamtheit von Bedeutung sind, zu beraten und zu unterstützen.

Wer sind wir?

Unsere Aufgaben Unser Team Unsere Geschichte

Unsere Aufgaben

Die ZDL ist eine Serviceeinrichtung für die 16 Länderfinanzministerien. Deren Aufträge sind maßgeblich für unsere Arbeit. Wir sammeln und analysieren Daten zur Situation und Entwicklung der öffentlichen Haushalte, zu finanzwirtschaftlichen Fragen sowie zur Bildungs- und Forschungsfinanzierung. Außerdem begleiten wir statistische Veränderungsprozesse. Im Fokus stehen dabei Fragen zum vertikalen Verhältnis von Bund und Ländergesamtheit. Bei Interessenkonflikten zwischen den Ländern verhalten wir uns neutral.

Unser Team

Welche Gesichter stecken hinter der ZDL? Wir stellen Ihnen unsere insgesamt sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerne vor.
Da jeder von uns seine individuellen Tätigkeitsschwerpunkte hat, können Sie sich hier genauer informieren.

Mehr erfahren

Unsere Geschichte

Unsere Einrichtung wurde Anfang der 1970er-Jahre in Bonn gegründet. Damals unterzeichneten elf Landesfinanzminister eine Verwaltungsvereinbarung mit dem Ziel, die Länder auf der Grundlage einheitlicher Daten bei der Formulierung einer gemeinsamen Position zur föderalen Steuerverteilung, den sogenannten Deckungsquotenverhandlungen, zu unterstützen. Seitdem ist das Aufgabenspektrum um viele Aspekte, wie zum Beispiel Gemeinschaftsfinanzierungen, Haushaltsprojektionen und Bildungsfinanzierung erweitert worden. 1993 sind die neuen Länder der Verwaltungsvereinbarung beigetreten, sodass die ZDL seitdem Dienstleister für 16 Finanzministerien ist.

Aufgaben der ZDL

Schnittstelle in finanzstatistischen Fragen Entwicklung eines Datenpools zur vergleichenden Analyse Erstellung von Berichten im Auftrag der Finanzministerien Über 45 Jahre Arbeiten im kleinen Team

Schnittstelle in finanzstatistischen Fragen

Die ZDL unterstützt die Finanzministerkonferenz bei vertikalen Fragen zwischen Landes- und Bundesebene, zum Beispiel im Bereich der Umsatzsteuerverteilung und der sonstigen Bund-Länder-Finanzbeziehungen. Auch in finanzpolitischen Diskussionen mit anderen Fachministerkonferenzen steht die ZDL der Finanzministerkonferenz zur Seite.

Entwicklung eines Datenpools zur vergleichenden Analyse

Der Datenbestand der ZDL ist primär auf die Länder und Kommunen zugeschnitten und umfasst Finanz- und Personalstatistiken, relevante Fachstatistiken sowie grundlegende Struktur- und Finanzdaten zu den 28 Mitgliedstaaten der EU. Als Datenquellen nutzt die ZDL Primärstatistiken und Material des Statistischen Bundesamtes. Ein Teil des Datenmaterials liegt in der angebotenen Tiefe und Aktualität ausschließlich bei der ZDL vor.

Erstellung von Berichten im Auftrag der Finanzministerien

Im Auftrag der Finanzministerkonferenz erarbeitet die ZDL Unterlagen und sachbezogene Stellungnahmen. Gemeinsam mit dem Bundesministerium der Finanzen unterstützt sie zudem das Sekretariat des Stabilitätsrats. Schließlich vertritt die ZDL die Länderfinanzressorts im Bereich der Bildungsfinanzstatistik, insbesondere bei der Erarbeitung des jährlichen Bildungsfinanzberichts.

Über 45 Jahre Arbeiten im kleinen Team

Gegründet im Jahr 1971 in Bonn, zog die ZDL im Jahr 2004 nach Berlin um, wo sie unter dem Dach des Bundesrates untergebracht ist. Die Personalstärke der Einrichtung ist mit sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gering und ermöglicht eine flexible und unbürokratische Aufgabenwahrnehmung. Die Inhalte haben sich in den letzten Jahrzehnten durch Aufträge der FMK erweitert, zugleich hat sich die Arbeitsweise durch den Einsatz der Informationstechnik deutlich verändert.

Leitbild der ZDL

Arbeitsauftrag und -ziel Kompetenzfelder Nutzerorientierung und Kommunikation Qualität Technische Innovation und Zukunftsorientierung Teamwork, persönliche Kompetenzen und Motivation

Arbeitsauftrag und -ziel

Quantitative Analysen bilden eine zentrale Aufgabe unserer Einrichtung. Unser erklärtes Ziel dabei ist die Entwicklung eines konsistenten und aussagefähigen Datenpools zur Lage und Entwicklung der öffentlichen Haushalte, ergänzt um wichtige Struktur- und Basisdaten. Dieses Datenangebot steht insbesondere den Länderfinanzministerien, in Teilen auch den Landesrechnungshöfen sowie den statistischen Ämtern zur Verfügung.

Kompetenzfelder

Wir begleiten aktiv die Arbeit der Finanzministerkonferenz. Mit unseren Daten liefern wir wichtige statistische Grundlagen für die politische Willensbildung der Länderfinanzseite. Im Auftrag der Finanzministerinnen und Finanzminister arbeiten wir auch dem Stabilitätsrat zu, unter anderem bei der Erstellung von Projektionen zur Entwicklung der öffentlichen Haushalte. Wir stellen Know-how bezüglich unserer Daten zur Verfügung und sorgen in Kooperation mit den Datenlieferanten für die Rückkopplung von Problemen in die zuständigen Gremien. So verbessern wir die Vergleichbarkeit der Datengrundlagen.

Nutzerorientierung und Kommunikation

Wir sehen uns als ständige Anlaufstelle für finanzstatistische Fragestellungen unserer Nutzerinnen und Nutzer. Flexibilität, das Eingehen auf Kundenwünsche und eine durchgängige Nutzerorientierung sind Grundpfeiler unserer Arbeit. Als Service geben wir Methodenwissen und Analysekompetenzen weiter.
Die ZDL beteiligt sich aktiv an Fachdiskussionen, am wissenschaftlichen Diskurs und begleitet Gremien mit pragmatischen und konstruktiven Lösungsvorschlägen. Mit unseren Nutzerinnen und Nutzern stehen wir in einem offenen Dialog.

Qualität

Bei der Pflege unserer Datenbestände wollen wir durch Qualitätsstandards und Methodenkompetenz eine hohe Datenkonsistenz bei gleichzeitiger Aktualität und Relevanz erreichen. Die Nutzerinnen und Nutzer profitieren dabei von wiedererkennbaren Strukturen in unseren Dateien. Die Einheitlichkeit des Tabellenaufbaus ermöglicht, dass die Zahlenwerke für weitergehende Analysen miteinander in Beziehung gesetzt werden können. Mit der Konzentration auf das Wesentliche sind Zahlen und Ergebnisse schnell auffindbar.

Technische Innovation und Zukunftsorientierung

Technologie begreifen wir als Chance, die wir kunden- und mitarbeiterorientiert einsetzen. Wir sind offen für technische und inhaltliche Neuerungen und streben eine Vorreiterrolle bei der Nutzung moderner Systemlösungen und Kommunikationswege an. Mit der Einführung eines Data Warehouse bedienen wir uns moderner Informationstechnik. Dessen Potenziale geben wir an unsere Kundschaft weiter, indem sie mit einem intuitiv bedienbaren Webportal unmittelbar auf unsere Datenbestände zugreifen können. Die Nutzung der bei uns zentral vorgehaltenen Informationen ermöglicht Ressourceneinsparungen in den Ländern.

Teamwork, persönliche Kompetenzen und Motivation

Wir sind mit insgesamt sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Einrichtung der kurzen Wege. Eine flache Hierarchie und die Eigenverantwortung im Team garantieren Flexibilität und effizientes Arbeiten. Mit einem verantwortungsvollen sowie aufrichtigen Umgang, gegenseitiger Wertschätzung und partnerschaftlichem Miteinander pflegen und fördern wir unsere Teamkultur und integrieren individuelle Verschiedenheit. Regelmäßige Weiterbildung, inhaltlicher Austausch, Mitarbeiter-Vorgesetzten-Gespräche und Zielvereinbarungen sind Bausteine eines kontinuierlichen Prozesses der Verbesserung unserer Arbeit und der aktiven Personalentwicklung.

ZDL weltweit...

Zivildienstleistender Zeit des Lachens Zügiger Dauerlauf ZinkDefizienzLike-Syndrom Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik Zentralausschuss der Deutschen Landwirtschaft Z-Density Log ZDL-Datei Zeitungsdruckerei Leipzig Zeit der Legenden Zug der Liebe Zombie Defense League

Zivildienstleistender

Die bekannteste Abkürzung dürfte der Zivildienstleistende (ZDL) sein. In Deutschland konnte aus Gewissensgründen den Wehrdienst abgelehnt und stattdessen Zivildienst geleistet werden. Zivildienstleistende wurden in der Regel für Tätigkeiten im sozialen Bereich eingesetzt. Wegen der Aussetzung des Wehrdienstes zum 01.07.2011 endete auch der Zivildienst kurze Zeit später.

Zeit des Lachens

Das Ziel des Vereins „Zeit des Lachens e.V.“ ist es, Kinderpatienten während eines Klinikaufenthalts einen Tag des Lachens mit viel Freude, Spaß und Abwechselung zu bescheren. Durch die gesundheitsfördernde Wirkung des Lachens sollen Heilungsprozesse bei physischen wie psychischen Krankheitsbildern unterstützt werden.

Zügiger Dauerlauf

Beim Dauerlauf gibt es verschiedene Trainingsformen: Man unterscheidet zwischen dem SSL (Supersauerstofflauf), dem LDL (Langsamer Dauerlauf), dem MDL (Mittlerer Dauerlauf) und schließlich dem ZDL (Zügiger Dauerlauf). Beim ZDL lernen Läufer die Schnelligkeitsausdauer.

ZinkDefizienzLike-Syndrom

Hierbei handelt es sich um einen genetischen Erbfehler bei Kälbern, der sich in entzündlichen Hautveränderungen und einem schlechten Allgemeinzustand manifestiert. Aufgrund der phänotypischen Ähnlichkeit des Syndroms zum Zinkmangel (Zinkdefizienz) wird dieser Defekt mit ZDL („ZinkDefizienzLike“) abgekürzt.

Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik

Die „Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik“ (ZDL) wurde 1900 als „Zeitschrift für hochdeutsche Mundarten“ gegründet und erscheint seit 1969 unter ihrem aktuellen Namen. Die Artikel beziehen sich auf alle Aspekte der linguistischen Teildisziplin der Erforschung verschiedenster (vornehmlich deutscher) Dialekte. Die ZDL erscheint dreimal jährlich.

Zentralausschuss der Deutschen Landwirtschaft

Der „Zentralausschuss der Deutschen Landwirtschaft“ (ZDL) ist eine 1949 gegründete gemeinsame Einrichtung von vier Spitzenverbänden der Agrarwirtschaft. Dem freiwilligen Zusammenschluss gehören der „Deutscher Bauernverband“, der „Verband der Landwirtschaftskammern“, der „Deutscher Raiffeisenverband“ und die „Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft“ an.

Z-Density Log

Das „Z-Density Log“ (ZDL) misst sowohl die Schüttdichte als auch den photoelektrischen Absorptionsindex von Gesteinen und Mineralien. Diese Messungen ermöglichen die Bewertung von komplexen Formationen in der Gesteinskunde durch Porositätsbestimmungen.

ZDL-Datei

Wenn Sie eine Datei mit der Endung *.zdl bekommen, ist es in der Regel eine Seitenlayout-Datei, die von dem Programm „Avery-Zweckform ProDesign 5.0“ geöffnet bzw. verarbeitet wird. Hierbei handelt es sich um eine Gratis-Design-Software zum Gestalten und Bedrucken.

Zeitungsdruckerei Leipzig

Die „Zeitungsdruckerei Leipzig“ (ZDL) druckt Tageszeitungen und Anzeigenblätter. Das Unternehmen wurde 1894 gegründet und 1991 in Leipzig-Stahmeln neu erbaut. Es werden dort jede Nacht 14 aktuelle Tageszeitungen mit fast 520.000 Exemplare von mehreren Verlagen gedruckt.

Zeit der Legenden

„Zeit der Legenden“ (ZDL) ist eine Liverollenspielkampagne, die jährlich stattfindet. Es handelt sich um eine Fantasy-Welt, in der das Schicksal von Drachen und Menschen eng miteinander verwoben ist – sei es in unerbittlichen Kriegen, in Stätten der Macht oder dunklen Bedrohungen.

Zug der Liebe

Der „Zug der Liebe“ ist eine politische Demonstration, die seit 2015 in Berlin stattfindet. Zentrales Anliegen ist der Protest für mehr Mitgefühl, mehr Nächstenliebe und mehr soziales Engagement sowie gegen Rechtspopulismus und eine anwachsende Gleichgültigkeit.

Zombie Defense League

Die „Zombie Defense League“ (ZDL) ist eine Studierendenorganisation. Jährlich veranstaltet sie im Oktober und zu Ehren von Halloween einen Wettbewerb „Menschen gegen Zombies“. Darüber hinaus gibt es auch einen Audio-Podcast mit gleichem Namen.